Daten und Fakten

Einsätze 2017 2 Brandbekämpfung 1 Hilfeleistung 1 Manschaft 57 Frauen 1 Männer 56 Fahrzeuge 2

Daten und Fakten

Einsätze 2018 8 Brandbekämpfung 5 Hilfeleistung 3 Manschaft 57 Frauen 1 Männer 56 Fahrzeuge 2
Weihnachtsbaumsammlung   06.01.2018   Jahreshauptversammlung     02.02.2018  
         Feuerwehr          Hellwege
  TLF
Fahrgestell Mercedes-Benz Unimog S 404.115 Motor Sechszylinder- Ottomotor M 180/II-U Hubraum 2181 cm³ Leistung 82 PS / 60 kW bei 4.800 U/min Aufbau Klöckner-Humboldt-Deutz (Magirus) Baujahr 1965 zul. Gesamtgew. 5.000 kg Pumpen Festpumpe FP 8/8-S (Firma Magirus), Leistung: 1.600 l/min bei 8 bar Besatzung Trupp 2+1 Radstand 2900mm Löschmittel 800 Liter Wassertank Rufname Florian Rotenburg 36-20-32
Das     Tanklöschfahrzeug     kurz     TLF     8/8     ist     das     zweite     Fahrzeug     der       Feuerwehr    Hellwege.    Es    bietet    Platz    für    3    Personen    Truppführer    und      Truppmann,      sowie      Maschinist.      Auch      dieses      Fahrzeug      hat      zur        Hauptaufgabe   die   Brandbekämpfung.   Im   Gegensatz   zum   LF   8   hat      diese jedoch    800    Liter    Wasser    an    Bord    und    eine        Schnellangriffseinrichtung. Somit   ist   eine   erste   Brandbekämpfung   ohne      externe   Wasserversorgung möglich.  Das Fahrzeug ist aus dem Jahr 1965. Als   Basis   dient   ein   5,5t   Unimog      Fahrgestellt.   Der   entscheidende   Vorteil   ist die   volle   Geländefahigkeit.      Das   Fahrzeug   stammt   aus   dem   ehemaligen Bundeswehrbestand.     Und          wurde     der     Freiwilligen     Feuerwehr     1975 überlassen. Die    Bezeichnung    TLF    8/8    steht    für    Tanklöschfahrzeug    mit    800    Liter Wasser   an   Bord   mit      einer   Leistung   der   Feuerlöschkreiselpumpe   von   800 Liter   bei   8   Bar Ausgangsdruck   pro   Minute.      Das   Fahrzeug   besitzt   eine   fest installierte Heckpumpe. Laufbahn: • Indienststellung: 1965 bei einer Einheit des Luftschutzhilfsdienstes   (LSHD) im Altkreis Rotenburg, • Erwerb durch die Samtgemeinde Sottrum 1975 und Übergabe an die   Freiwillige Feuerwehr Hellwege
Beschreibung
Menschen
News
Technik

Termine

Weihnachtsbaumsammlung  06.01.2018 L Jahreshauptversammlung  02.02.2018
         Feuerwehr          Hellwege
Fahrgestell Mercedes-Benz Unimog S 404.115 Motor Sechszylinder- Ottomotor M 180/II-U Hubraum 2181 cm³ Leistung 82 PS / 60 kW bei 4.800 U/min Aufbau Klöckner-Humboldt-Deutz (Magirus) Baujahr 1965 zul. Gesamtgew. 5.000 kg Pumpen Festpumpe FP 8/8-S (Firma Magirus), Leistung: 1.600 l/min bei 8 bar Besatzung Trupp 2+1 Radstand 2900mm Löschmittel 800 Liter Wassertank Rufname Florian Rotenburg 36-20-32
Das   Tanklöschfahrzeug   kurz   TLF   8/8   ist   das   zweite   Fahrzeug   der     Feuerwehr   Hellwege.   Es   bietet   Platz   für   3   Personen   Truppführer und      Truppmann,   sowie   Maschinist. Auch   dieses   Fahrzeug   hat   zur     Hauptaufgabe   die   Brandbekämpfung.   Im   Gegensatz   zum   LF   8   hat     diese       jedoch       800       Liter       Wasser       an       Bord       und       eine         Schnellangriffseinrichtung.   Somit   ist   eine   erste   Brandbekämpfung ohne      externe   Wasserversorgung   möglich.      Das   Fahrzeug   ist   aus dem Jahr 1965. Als   Basis   dient   ein   5,5t   Unimog      Fahrgestellt.   Der   entscheidende Vorteil   ist   die   volle   Geländefahigkeit.      Das   Fahrzeug   stammt   aus dem   ehemaligen   Bundeswehrbestand.   Und      wurde   der   Freiwilligen Feuerwehr 1975 überlassen. Die   Bezeichnung      TLF   8/8   steht   für   Tanklöschfahrzeug   mit   800 Liter        Wasser        an        Bord        mit                einer        Leistung        der Feuerlöschkreiselpumpe   von   800   Liter   bei   8   Bar   Ausgangsdruck pro      Minute.            Das      Fahrzeug      besitzt      eine      fest      installierte Heckpumpe. Laufbahn: • Indienststellung: 1965 bei einer Einheit   des Luftschutzhilfsdienstes (LSHD) im Altkreis Rotenburg, • Erwerb durch die Samtgemeinde Sottrum 1975 und   Übergabe an die Freiwillige Feuerwehr Hellwege
Beschreibung